Am 1. August ist Ausbildungsstart! Dann wird es spannend für dich! Damit du den Überblick behältst, haben wir dir die besten Tipps und Hinweise für deine Ausbildung zusammengestellt.

Endspurt, an alles gedacht?

In den Wochen vor Beginn deiner Ausbildung solltest du noch einige organisatorische Dinge erledigen. Jetzt hast du noch die nötige Zeit dafür.

Steueridentifikationsnummer (Steuer-ID; TIN)

Zur Berechnung deiner Lohnsteuer braucht der Arbeitgeber deine Steueridentifikationsnummer. Du erhältst sie vom Bundeszentralamt für Steuern, welches jedem Menschen nach der Geburt eine solche Nummer zuweist und mitteilt. Wenn du deine Steuer-ID nicht mehr finden kannst, beantrage hier eine erneute Mitteilung. Die Lohnsteuer wird von deinem Bruttogehalt abgezogen. Teile deinem Arbeitgeber daher die Lohnsteuer-ID, dein Geburtsdatum und gegebenenfalls deine Kirchenzugehörigkeit mit.

Krankenversicherung (KV)

Vermutlich warst du bis jetzt über deine Eltern krankenversichert. Als Azubi bist du selbst krankenversicherungspflichtig. Die Beiträge sind bei allen gesetzlichen Versicherern gleich. Unterschiedlich hoch sind die Zusatzbeiträge, die die Krankenkassen seit 2015 zusätzlich zu den regulären Beiträgen erheben dürfen. Die Leistungen der einzelnen Krankenkassen können sich in einzelnen Bereichen unterscheiden. Zum Vergleichen kannst du eines von diversen Online-Tools nutzen, um das für dich beste Angebot zu finden. Schließe die Krankenversicherung ab und teile deinem Arbeitgeber deine Krankenkassendaten mit.

Sozialversicherungsnachweis (SV)

Von deinem Bruttogehalt wird unter anderem auch dein Sozialversicherungsbeitrag abgezogen. Wenn dies dein erstes Anstellungsverhältnis ist, beantragt die Krankenkasse deinen Sozialversicherungsausweis. Du bekommst ihn dann zugeschickt und legst ihn deinem Arbeitgeber vor.

Girokonto

Damit dein Arbeitgeber dir deinen Lohn oder dein Gehalt überweisen kann, brauchst du ein Bankkonto. Für Auszubildende ist das Konto meist kostenlos, zum Beispiel bei der Sparda-Bank.

Ärztliche Bescheinigung

Wenn du noch nicht volljährig bist, brauchst du einen Nachweis deiner gesundheitlichen Eignung. Diese kann dir dein Hausarzt nach einer entsprechenden Untersuchung ausstellen.

Vermögenswirksame Leistungen (VL)

Einige Arbeitgeber bieten ihren Azubis Vermögenswirksame Leistungen an. Der Betrag liegt zwischen 6 Euro und 40 Euro monatlich. Zusätzlich kannst du die Sparrate noch durch einen kleinen Betrag deines Gehalts aufstocken. Zahlt dein Arbeitgeber Vermögenswirksame Leistungen bekommst du diese aber nur, wenn du bei einer Bank, Versicherung oder Bausparkasse einen vermögenswirksamen Sparvertrag abschließt. Frag einfach deinen Bankberater auch nach einem Sparvertrag für Vermögenswirksame Leistungen, wenn du dein Girokonto eröffnest.

Riester Rente

Die Riester Rente wurde eingeführt, um die private Altersvorsorge zu fördern. Der Staat belohnt diejenigen, die für ihre Rente auf einem Riestervertrag Geld ansparen, mit staatlichen Zulagen bis zu 154 Euro pro Jahr. Wenn du Berufseinsteiger und unter 25 Jahre bist, gibt es noch einen Bonus von einmalig 200 Euro dazu. Mehr Infos zur Riester Rente kann dir dein Bankberater geben.

Keine Panik vor dem ersten Tag

Der erste Tag bedeutet bestimmt eine große Umstellung für dich. Aber keine Angst: Das ist nichts, was du nicht schaffen kannst! Denke auf jeden Fall an folgendes:

Ausbildungsvertrag

Dieser sollte jetzt schon unterschrieben sein! Manche Unternehmen verlangen die Vertragsunterzeichnung am ersten Arbeitstag. Denke daran, den Ausbildungsvertrag mitzubringen.

Verspätungen

Die Schulzeit ist vorbei. Pünktlichkeit wird in der Regel nicht mehr thematisiert, sondern als selbstverständlich vorausgesetzt. Plane entsprechend Staus, ausgefallene Bahnen und ähnliches mit in deine Morgenroutine ein. Unpünktliches Erscheinen ist der sicherste Weg zu einem schlechten Eindruck. Komme also unbedingt einige Minuten vor Arbeitsbeginn!

Arbeitskleidung

Je nach Ausbildung kann der „Dresscode“ unterschiedlich ausfallen. In Büro-Jobs ist meist Business-Kleidung angesagt, im Handwerk sind oft Sicherheitsschuhe oder feuerfeste Kleidung Pflicht. Manchmal stellt der Arbeitgeber die Kleidung zur Verfügung. Informiere dich hierüber rechtzeitig und besorge dir gegebenenfalls alles Notwendige

Die Mittagspause

…steht dir zu. Aber informiere dich vorher, welche Regelungen es hierzu im Betrieb gibt. Einfach die Arbeit einstellen und Stullen auspacken kommt vielleicht nicht gut an! Erfrage vorher die Abläufe! Die Pause ist außerdem eine gute Gelegenheit, mit den Kollegen ungezwungen ins Gespräch zu kommen. Versuche also ruhig, dich einer bestehenden Gruppe anzuschließen.

Fragen stellen

Niemand erwartet, dass du von Anfang an alles kannst. Mit Fragen zeigst du aber Interesse an deinem neuen Beruf. Außerdem freuen sich viele Kollegen, wenn sie ihr Wissen weitergeben können.

 Lust auf den Berufseinstieg?

Wir hoffen, dass wir dir die wichtigsten Fragen beantworten konnten! Die Ausbildung ist eine lehrreiche und wertvolle Zeit für alle Azubis. Gleichzeitig ist sie der erste Schritt in das Berufsleben und damit auch in die finanzielle Unabhängigkeit.

Auch die Sparda-Bank Hannover bildet aus. Wenn du Interesse an einer Ausbildung bei uns hast, besuche doch unser Sparda-Bank Hannover Azubi-Portal!  Zum 01. August 2018 gibt es wieder freie Platze. Wir freuen uns auf deine Onlinebewerbung!

Einen guten Start ins Berufsleben wünscht dir deine Sparda-Bank Hannover!

Bildquelle Beitragsbild: Fotolia | Urheber: contrastwerkstatt