In diesem Teil unserer Blogserie „Das liebe Geld“ gibt es hilfreiche Tipps rund um das Thema Geld im Urlaub. Was es vor, während und nach der Reise in Sachen Finanzen und Unterlagen zu beachten gibt, lesen Sie in unserer praktischen Checkliste.

Die Osterferien stehen vor der Tür. Und vielleicht steht für Sie und Ihre Familie ja auch eine Urlaubsreise an. Falls ja, sollten Sie sich unsere Reisetipps nicht entgehen lassen.

Vor der Reise:

  • Gültigkeit des Reisepasses bzw. Personalausweises prüfen
  • Über die aktuellen Zoll- und Einreisebedingungen des Reiselandes informieren und gegebenenfalls ein Visum beantragen. Zu allen Fragen rund um die Einreise, aber auch zur Sicherheitslage vor Ort, informiert das Auswärtige Amt.
  • Für Reiseziele außerhalb der EU bei Bedarf den internationalen Führerschein beantragen
  • Über notwendige Impfungen beim Hausarzt und/oder beim Tropeninstitut informieren
  • Versicherungsschutz prüfen und eventuell eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen. Das können Sie zum Beispiel bei unserem Versicherungspartner DEVK tun.
  • Um die passende Reisekasse kümmern
  • Kopien der wichtigsten Reiseunterlagen wie zum Beispiel Tickets oder den Impfausweis anfertigen – gegebenenfalls auch einscannen und als PDF im E-Mail-Postfach speichern
  • Bei Reisezielen außerhalb der EU gegebenenfalls BankCard (Debitkarte) freischalten lassen
  • Tageslimit von BankCard (Debitkarte) überprüfen und bei Bedarf hochsetzen lassen

Während der Reise:

  • Papiere, Bargeld, Kreditkarten und andere Wertsachen nicht unbeaufsichtigt herumliegen lassen und den Hotelsafe nutzen
  • Die Telefonnummer des Sperrnotrufs der eigenen Karten getrennt von den Karten aufbewahren. Den zentralen Sperr-Notruf der Sparda-Bank Hannover erreichen Sie unter 116 116, aus dem Ausland unter 0049 116 116
  • Bargeld unterwegs auf mehrere Personen aufteilen und nah am Körper tragen
  • Bei Barabhebungen in Ländern mit Fremdwährung am besten auf den Dynamic Currency Conversion (DCC) genannten Service verzichten, um zusätzliche Gebühren zu vermeiden

Nach der Reise:

Dollar, Pfund, Kuna: Wenn vom Urlaubsgeld noch etwas übrig bleibt, gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Rücktausch in Euros in der Heimat: Ein Umtausch ist allerdings oft mit vergleichsweise hohen Gebühren verbunden und die Wechselkurse können schwanken.
  • Fremdwährungen für den nächsten Urlaub aufheben: Sie haben ein Lieblingsreiseziel und Sie verbringen Ihre Ferien zum Beispiel regelmäßig in Kroatien? Dann können Sie das übrig gebliebene Geld einfach aufbewahren. Legen Sie es gemeinsam mit den Reisepässen und weiteren wichtigen Reisedokumenten ab.
  • Geld an die nächsten Urlauber weitergeben: Wenn Sie Freunde oder Verwandte haben, die demnächst Ferien in „Ihrem“ Urlaubsland machen, können Sie das Geld auch an sie weitergeben
  • Restliches Geld spenden: Viele gemeinnützige Organisationen freuen sich über Spenden. An Flughäfen und in Banken sind häufig spezielle Sammelbehälter aufgestellt.

Checkliste zum Downloaden

 Gern können Sie die Checkliste mit den Reisetipps ausdrucken und haben sie so direkt zur Hand.

Beitragsbilder: iStock | Urheber: Stas_V, erwo1