Brrr! Mitte November – so langsam wird es draußen kalt. In unserem Blogpost haben wir 7 Tipps für Sie, mit denen Sie es sich zu Hause gemütlich machen können. Und wir liefern Ihnen Inspirationen für größere Projekte …

7 Wohn- und Dekotipps für mehr Gemütlichkeit

  • Kerzen mit einem Holz- statt Wachsdocht erzeugen beim Abbrennen ein leises Knistern. Die günstige Art, sich Kaminofen-Feeling ins Haus zu holen.
  • Schön drapierte Lichterketten in großen Gläsern und Flaschen erzielen einen schönen Effekt. Achten Sie auf gelbe, warme Farbmittel.
  • Fototapeten zaubern einen neuen Look an die Wand. Wer nicht tapezieren möchte, kann mit großflächigen Bildern mit Wintermotiven arbeiten.
  • Materialien wie Wolle, Kaschmir, Samt und Kunstfelle für Kissen & Co machen alles im Handumdrehen gemütlich.
  • Zum Herbst und Winter passen würzige Düfte wie Sandelholz, Bergamotte und Orange. Ein Tipp zum Ausprobieren und Genießen: Die Orangenschale auf die warme Heizung legen.
  • Vasen sind vielseitig einsetzbar und nicht immer müssen Blumen rein. Einfach mal so auf die Fensterbank stellen und wirken lassen.
  • Lust auf ein gemütliches Schwedenfeuer? Auf dem Blog echt-niedersachsen.de finden Sie eine Anleitung.

Sie haben Lust auf größere Projekte?

Manchmal dürfen die Veränderungen gerne auch etwas größer sein. Gerade jetzt, wenn wir viel Zeit zu Hause verbringen, bietet sich eine gute Gelegenheit, größere Umbauten zu planen. Auch hierzu haben wir ein paar Ideen für Sie zusammengestellt.

Das Badezimmer als Wellness-Resort

Fußbodenheizung, Handtuchheizkörper, eine schwellenlose Dusche mit Brauseregen und Massagestrahl – Bäder bieten viele Möglichkeiten für mehr Komfort. Für eine Badsanierung sollten Sie Kosten ab 10.000 Euro einplanen.

Die heimische Wohlfühlküche

Ebenso wie bei Bädern heißt es auch bei Küchen nach etwa 20 Jahren: Zeit für eine Modernisierung. Das Material Holz wirkt hier besonders warm und wohnlich – egal ob als Arbeitsfläche, Front oder Möbel. Ähnlich wie beim Badezimmer sollte man bei einer neuen Küche mit mindestens 10.000 Euro rechnen.

Der Keller als Wohlfühl-Spa …

Wer den Besuch einer öffentlichen Sauna in Corona-Zeiten zu heikel findet, träumt vielleicht vom heimischen Wellnessbereich. Die Möglichkeiten reichen von der Sauna oder Infrarotkabine bis zum Ruhe- und Fitnessraum. Eine einfache Sauna gibt es ab ca. 1.000 Euro, bei sehr hochwertigen Modellen wird die Zahl aber schnell fünfstellig.

… und das Wohnzimmer als Kuscheloase

Ein Kaminofen symbolisiert für viele Gemütlichkeit schlechthin. Das Gute: Öfen sorgen nicht nur für Behaglichkeit, sondern können bei wasserführenden Modellen auch die Heizung ergänzen und so Energiekosten sparen. Je nach Art kostet ein guter Kaminofen mehrere Tausend Euro.

Stichwort Energiekosten: In unserem Blogpost zum Thema Heizkosten haben wir 7 Tipps zusammengetragen, mit denen Sie Energie und Geld sparen können.

Wir unterstützen Sie bei Ihrem Vorhaben

Sie wollen in ein behagliches Zuhause investieren? Die Sparda-Bank Hannover unterstützt Immobilieneigentümer bei Umbau, Ausbau oder Renovierung mit dem Kredit SpardaModernisieren. Kreditsummen zwischen 10.000 und 50.000 Euro sind möglich.

Beitragsbilder: iStock | Urheber: knape, svetikd