Auch in diesem Jahr veranstaltet die Sparda-Bank Hannover gemeinsam mit der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und der Neuen Presse die Vortragsreihe „Alles geregelt?“. Am 24. Oktober informiert Katrin Jahns, Rehabilitationspsychologin und Projektleiterin des Vereins „wir pflegen“, über Unterstützungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige.

Referentin Katrin Jahns

Referentin Katrin Jahns

Mehr als 75 Prozent aller pflegebedürftigen Menschen in Deutschland werden von Angehörigen versorgt. Das ermittelte der Verein „wir pflegen“. Für Betroffene ist es oft schwierig, sich im bundesweiten Pflegedschungel zurechtzufinden. Gut, wenn man da jemanden hat, der Orientierung bieten kann. Referentin Katrin Jahns von „wir pflegen“ kennt die Fragen betroffener Familien und weiß, welche staatlichen Hilfen es gibt. Ergänzt wird ihr Vortrag durch die Sicht einer Betroffenen: Brigitte Brzeski pflegte ihren dementen und körperlich beeinträchtigten Ehemann bis zu seinem Tod und berichtet über ihre Erfahrungen.

Hilfe für pflegende Angehörige

Für Brigitte Brzeski war zunächst keine Unterstützung in Sicht: „Die Infos vonseiten der Krankenkasse waren schlecht. Mit etlichen Telefonaten und Infos aus dem Internet habe ich mich so durchgewurschtelt“, erzählt sie. Mit der Unterstützung des Vereins „wir pflegen“ rief sie schließlich eine Selbsthilfegruppe ins Leben, damit sich Betroffene austauschen und gegenseitig unterstützen können. Und sie entschied sich dazu, ein Buch zu schreiben: „Ziel war es, anderen Angehörigen zu zeigen, wie man mit so einer Situation umgehen kann, und ihnen Anlaufstellen zu nennen.“ Heute kümmert sich Brigitte Brzeski um zwei Selbsthilfegruppen, eine dritte ist bereits in Planung.

Selbsthilfeorganisation „wir pflegen“

Der gemeinnützige Verein „wir pflegen“ ist eine bundesweite Interessenvertretung für begleitende Angehörige und Freunde. Er engagiert sich für die Entlastung, Unterstützung und vor allem für mehr soziale Absicherung pflegender Angehöriger und führt unterschiedliche Organisationen sowie Initiativen rund um das Thema Pflege zusammen.

Wo und wann findet der Vortrag statt?

Einlass am 24. Oktober ist ab 18:30 Uhr, Beginn um 19:00 Uhr. Der Infoabend findet in der Sparda-Bank am Ernst-August-Platz 8 in Hannover statt.

Wo bekomme ich Tickets und was kosten sie?

Der Eintritt zum Vorzugspreis* kostet 8 Euro und inklusive Broschüre 15 Euro. Broschüren ohne Eintrittskarten gibt es zum Vorzugspreis* für je 9 Euro.

Die Eintrittskarten und Broschüren erhalten Sie in den Geschäftsstellen von HAZ und NP in Hannover, Wunstorf, Neustadt, Barsinghausen, Lehrte, Burgdorf, Burgwedel, Langenhagen, Laatzen und Wedemark, im HAZ-Ticketshop im NP-Ticketshop, im Üstra-Kundenzentrum, in der Galeria Kaufhof und im Theater am Aegi.

* Vorzugspreis für Abonnenten von HAZ, NP und Kunden der Sparda-Bank Hannover. Regulär kosten Eintritt und Broschüre je 10 Euro. Der Vorzugspreis gilt nur bei Vorlage der BankCard (Debitkarte) der Sparda-Bank Hannover oder der AboPlus-Karte in den Geschäftsstellen von HAZ und NP. Bei telefonischer Bestellung oder im Internet kann der Vorzugspreis aus systemtechnischen Gründen nur Inhabern der AboPlus-Karte gewährt werden.

Beitragsbilder: iStock | Urheber: FredFroese; Foto: Privat