Raclette, Bleigießen und um Mitternacht ein Glas Sekt: So verbringen viele Deutsche den Silvesterabend. Doch wie begehen eigentlich die Menschen in anderen Ländern den Jahreswechsel? Warum zum Beispiel Italiener rote Unterwäsche tragen und Spanier Trauben essen, lesen Sie hier.

Neujahr mitten im Februar? Ganz recht: Viele Asiaten richten sich nach dem traditionellen chinesischen Kalender. Sie feiern am zweiten oder dritten Neumond nach der Wintersonnenwende, also zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar. 2018 fällt der Termin auf den 16. Februar. Fast überall sonst auf der Welt ist aber der letzte Tag des Jahres der 31. Dezember.

Dem Glück auf die Sprünge helfen

Doch selbst wo beim Datum Einigkeit herrscht, bei den Bräuchen gibt es einige Eigenarten. Spanier etwa begrüßen das neue Jahr traditionell mit einer Tüte Trauben in der Hand. Gegessen werden zwölf Stück – zu jedem Glockenschlag um Mitternacht eine. Sind alle verspeist, bringt, so sagt man, das neue Jahr Glück. Italiener dagegen tragen in der Silvesternacht gerne rote Unterwäsche. Egal ob Dessous, Boxershorts oder Slips: Hauptsache feuerrot! Das soll beiden Geschlechtern Glück und Liebe im neuen Jahr bringen.

Unsere französischen Nachbarn setzen – ganz Gourmets – auf kulinarische Köstlichkeiten wie Champagner und Austern. Viele Griechen möchten dem Glück dagegen mit Karten oder Würfeln auf die Sprünge helfen. Die Menschen sitzen bis spät in die Nacht zusammen und spielen gerne auch um Geld. Wer gewinnt, darf das Geld behalten und soll das ganze Jahr über Glück haben.

Und jenseits des Atlantiks? In den Südstaaten der USA kommen zum Jahreswechsel gerne Linsen auf den Tisch. Weil sie ein bisschen wie Münzen aussehen, sollen sie einen Geldsegen versprechen. In Brasilien steht man wie in Italien auf rote Unterwäsche und ehrt die Meeresgöttin Yemayá: Viele Frauen legen Blumen ins Meer und wünschen sich etwas. Holt die Göttin die Gabe zu sich, wird der Wunsch erfüllt – so heißt es zumindest.

Guten Rutsch ins neue Jahr!

Wie auch immer Sie Ihren Silvesterabend verbringen: Die Sparda-Bank Hannover wünscht Ihnen und Ihrer Familie einen guten Rutsch ins neue Jahr. Und denken Sie daran: Ein Berliner mit Senf- statt mit Marmeladefüllung darf hierzulande nicht fehlen. Schließlich wartet auf denjenigen, der ihn erwischt, eine Extraportion Glück.

Bildquelle Beitragsbild: iStock | Urheber: macniak