Die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover unterstützt eine Fülle von Projekten. Und: Sie ist stets offen für neue Projektideen. Stiftungsmanagerin Tania Rubenis erklärt, wie die Antragstellung funktioniert und was dabei wichtig ist.

Frau Rubenis, welche Art von Projekten fördert die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover?

Wir fördern ausschließlich gemeinnützige Institutionen in den Bereichen Soziales, Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung, Natur- und Umweltschutz und Sport. Einzelpersonen fördern wir nicht. Wir helfen dort, wo Hilfe gebraucht wird. Beispiele unserer Förderprojekte finden Sie auf unserer Stiftungswebsite oder hier im Blog.

Stiftungsmanagerin Tania Rubenis der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover.

Stiftungsmanagerin Tania Rubenis der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover.

Welche Kriterien muss ein Förderprojekt erfüllen?

Wir unterstützen Projekte mit regionaler Bedeutung. Wichtig sind uns Aspekte wie Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung. Mehr Infos dazu gibt es auch in unserem Förderleitfaden. Unser Tätigkeitsgebiet entspricht dem Geschäftsgebiet der Sparda-Bank Hannover. Dazu gehören Teile Niedersachsens, das Land Bremen und die benachbarte Region Ostwestfalen-Lippe. Es reicht von Bremerhaven, Bremen und Delmenhorst im Norden bis Göttingen und Northeim im Süden. Die östliche Grenze bilden Wolfsburg, Braunschweig und Wolfenbüttel, die westliche Bielefeld, Herford und Gütersloh.

Kann sich jemand mit einem konkreten Projekt direkt an Sie wenden?

Ja! Er kann gerne mit uns Kontakt aufnehmen und einen Projektantrag zu einem der Förderbereiche stellen. Bei uns wird jeder gehört und mit seinem Anliegen ernst genommen. Wir sind immer offen für neue Ideen.

Welche Informationen benötigen Sie von einem Antragsteller?

Wir müssen uns einen Eindruck verschaffen können, ob das beantragte Vorhaben zu unseren Zielen und Stiftungszwecken passt. Dafür brauchen wir eine Projektbeschreibung und einen Kosten- und Finanzierungsplan, der im Idealfall einen Eigenanteil des Antragstellers berücksichtigt. Erste Fragen, ob ein Projekt förderfähig ist, können aber auch vorab und formlos per E-Mail (stiftung@sparda-h.de) geklärt werden.

Und wie geht es nach der Antragstellung weiter?

Wenn alles schlüssig ist, bekommt der Antragsteller die Antragsunterlagen von uns per E-Mail. Wir benötigen die Unterlagen ausgefüllt und unterschrieben zurück. Der Stiftungs-vorstand entscheidet dann über die Bewilligung oder die Ablehnung des Antrags. Auf diese Weise unterstützen wir jedes Jahr rund 200 Projekte.

Bilder: iStock | Urheber: vgajic; Marco Strutz