Auf Reisen gehen, Herzensprojekte realisieren und, und, und – es gibt unzählige Möglichkeiten, seinen Ruhestand zu genießen. Wer aus dem Erwerbsleben tritt, lässt allerdings auch eingeübte Strukturen hinter sich. Das kann schnell zur Herausforderung werden. Wir geben Tipps.

Die einen freuen sich über mehr Zeit und legen einfach mal die Füße hoch, die anderen halten an einem geregelten Tagesablauf fest und steigen erst nach und nach aus dem Job aus. Klar – die Bedürfnisse im Ruhestand variieren von Mensch zu Mensch. Es gibt jedoch Aspekte, die nahezu alle mit einem zufriedenen Leben im Ruhestand verbinden.

Die Studie „Transitions and Old Age Potential“ (TOP) des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung hat im Zeitraum von 2013 bis 2019 mehrfach Umfragen unter älteren Menschen durchgeführt und unter anderem ermittelt, welche Faktoren sich besonders stark auf die Lebenszufriedenheit auswirken.

#1 Körperliche Aktivität

Senioren beim Sport

Wer regelmäßig Sport treibt, tut seiner Gesundheit etwas Gutes. Die wiederkehrenden Trainingseinheiten helfen zudem dabei, die neue zeitliche Freiheit sinnvoll zu strukturieren. Spezial-Tipp: Wenn Sie etwas Motivation benötigen, verabreden Sie sich mit Menschen aus Ihrem Umfeld zu bestimmten Aktivitäten oder treten Sie einem Sportverein in Ihrer Nähe bei.

#2 Erlebnisse

Wer vorwiegend zu Hause bleibt, ist unzufriedener als jemand, der regelmäßig unterwegs ist. Das verwundert kaum – wer rausgeht, kann schließlich neue Impulse sammeln und seinen Horizont erweitern. Manche Ruheständler entscheiden sich zum Beispiel für ein Gasthörenden-Studium an der Uni. Andere besuchen regelmäßig Theater, Museen oder gehen ins Kino. 

#3 Sozialer Anschluss

Opa mit seinem Enkel auf dem Schoß

Vielfältige Kontakte sind wichtig. Denn der Austausch über Generationen hinweg fördert die Persönlichkeitsentwicklung – in jedem Alter. Wer Oma oder Opa wird, findet sich schnell in einer ganz neuen Rolle wieder. Wer keine Enkel hat, muss nicht unbedingt auf die Großeltern-Rolle verzichten. Auch der Kontakt zu Kindern aus der Nachbarschaft kann belebend wirken. Grundsätzlich gilt: Pflegen Sie Ihren Familien- und Freundeskreis und bringen Sie sich aktiv ein. Damit bereichern Sie nicht nur Ihren eigenen, sondern auch den Alltag anderer Menschen.

Fazit

Wer sich regelmäßig mit anderen trifft und seinen Interessen nachgeht, ist im Alter glücklicher. Einige Menschen schaffen sich einen geregelten Tagesablauf, indem sie auch im Rentenalter teilweise erwerbstätig bleiben und ihre Erfahrung teilen. Ein ehrenamtliches Engagement kann ebenfalls eine spannende Option sein.

Haben Sie eine Projektidee z. B. für einen gemeinnützigen Verein und sind auf der Suche nach Förderungen? In diesem Blogpost erfahren Sie, was Sie beim Ausfüllen von Förderanträgen beachten sollten.

Wir sind gern für Sie da!

Für einen sorgenfreien Ruhestand ist die frühzeitige Planung das A und O. Teilen Sie Ihre Pläne und Ideen daher frühzeitig mit anderen, insbesondere mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin. So vermeiden Sie Missverständnisse und können gemeinsam durchstarten. Was die finanzielle Vorsorge angeht, hält die Sparda-Bank Hannover vielfältige Möglichkeiten parat. Sprechen Sie uns gern an. Gemeinsam finden wir die passende Lösung für Sie. Jetzt Termin vereinbaren.

Beitragsbilder: iStock | Urheber: ozgurcankaya, Thomas_EyeDesign, skynesher